Hausmutung - die radiästhetische Untersuchung eines Hauses

Wie bei der Grundstücksmutung sieht man sich zunächst rund um das Haus um, um eventuelle technische Belastungen festzustellen.

Raummutung: Zum Markieren der einzelnen Strahlungsarten verwendet man am besten farbige Klebebänder, da diese im Gegensatz zu Stäben oder Bausteinen nicht unabsichtlich verrutscht werden können. Jeder Radiästhet und jede Radiästhetin legt sich im Lauf der Zeit ein Prinzip zurecht, in welcher Reihenfolge die einzelnen Strahlungsarten gemutet werden.

 

Ich persönlich gehe bei der Hausmutung nach folgender Reihenfolge vor:

* Hartmanngitter
* Currygitter
* Benkergitter
* Verwerfungen
* Wasseradern
* Projizierte Strahlungen
* Pflanzenwachstumslaser
* Technische Strahlungen (Elektrosmog)

Sollte sich in einem Raum kein genügend großer neutraler Platz befinden, ist dem Kunden nahe zu legen, einen Ersatzraum zu suchen.

Wichtig:

* Über das Ergebnis der Untersuchung erst Auskunft geben, wenn der Raum in seiner Gesamtheit ausgemutet worden ist. Lassen Sie sich nicht von Kunden bedrängen, vorschnell ein Urteil abzugeben.

* Distanzieren Sie sich von negativen Behauptungen wie z. B. hier ist ein Krebsplatz, auf diesem Schlafplatz werden Sie sicher krank etc. Jeder Mensch reagiert nämlich unterschiedlich auf Strahlenbelastungen, und es gibt Menschen, die trotz "schlechtem" Schlaf- oder Arbeitsplatz ein hohes Lebensalter erreichen.

* Nach der Mutung auf jeden Fall dem Kunden die genaue Verlaufsrichtung der einzelnen Strahlungen erklären und bei einer eventuellen Erstellung einer Skizze behilflich sein.

* Es ist oft ratsam, den besten Schlaf- oder Arbeitsplatz mittels Klebeband noch einmal deutlich und für jeden ersichtlich zu markieren, so können spätere Unklarheiten beim Umstellen der Möbel vermieden werden.

* Oft wird man auch mit dem Vorhandensein von Abschirmgeräten konfrontiert beziehungsweise auf eine mögliche Verwendung dieser Geräte angesprochen. In diesem Fall ist es angebracht, dem Kunden zu erklären, warum derartige Apparate in den meisten Fällen keine, manchmal sogar eine negative Wirkung haben bzw. auf das Fehlen von Langzeitstudien bei angeblich wirksamen Geräten hinzuweisen.

* Lassen Sie sich nie darauf ein, Abschirmgeräte zu verkaufen! Damit schädigen Sie nachhaltig Ihren Ruf. Alle seriösen Verbände und Organisationen distanzieren sich ausdrücklich von diesem "Nebenerwerb".